Mit Ayurveda ist Tinnitus erfolgreich therapierbar und Symptome lassen sich deutlich reduzieren

Ayurvedische Behandlungen für Tinnitus

Mit Ayurveda ist Tinnitus erfolgreich therapierbar und Symptome lassen sich deutlich reduzieren

Menschen, die an Tinnitus leiden, haben anhaltende Ohrgeräusche. Diese sind nicht externen Ursprungs und haben daher keinen Informationsgehalt, sondern der Betroffene verursacht sie selbst.  Diese Erkrankung des Hörorgans tritt bei Erwachsenen heute sehr häufig auf. Wird sie kontinuierlich überwacht und routinemäßig behandelt, dann ist sie beherrschbar und sogar heilbar. Die Ursachen sind vielfältig: Altersbedingte Probleme mit dem Ohr, Ohrverletzungen, aber auch Durchblutungsstörungen und Kreislaufprobleme sind hier zu nennen.  Schwierigkeiten bereitet vor allem das reduzierte Hörvermögen für akustische Signale aus der Umwelt.

Tinnitus ist also ein Zustand, bei dem das Ohr eine bestimmte Art von Klang erzeugt. Das kann ein Brummen, Brüllen, Klicken, Zischen oder Summen sein. Am häufigsten wird Tinnitus als Klingeln der Ohren bezeichnet. Die Wahrnehmung eines surrenden Geräusches, das mit dem Herzschlag einhergeht, nennt man „pulsatiler Tinnitus“. Dieses Phänomen kommt gelegentlich vor und erfordert eine weitergehende kardiologische Untersuchung und eine Untersuchung der Blutgefäße. 

Oft werden die Beschwerden zunächst hingenommen, man arrangiert sich damit. Langfristig kann Tinnitus jedoch die Lebensqualität deutlich beeinträchtigen und ein Hindernis für den reibungslosen Tagesablauf darstellen. Es kann zu Schwindelgefühlen kommen, auch Angstzustände und Depressionen können die Folge sein. Andere Patienten leiden unter Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Stress. Grob lässt sich Tinnitus in vier Hauptkategorien unterteilen, den subjektiven, neurologischen, somatischen und objektiven Tinnitus.

Subjektiver Tinnitus ist am weitesten verbreitet. Die starken Ohrgeräusche können drei bis zwölf Monate anhalten. Manchmal verschwindet das Geräusch schon nach einigen Sekunden, in einigen Fällen bleibt der Ton konstant. Neurologischer Tinnitus ist eine Erkrankung, die durch Morbus Menière verursacht wird.  Hier liegt das Problem in den Hörfunktionen des Gehirns. Somatischer Tinnitus hängt mit dem sensorischen System zusammen. Objektiver Tinnitus wird durch unwillkürliche Muskelkontraktionen oder Gefäßfehlbildungen verursacht und durch die Betroffenen oft als sehr beängstigend wahrgenommen. Zudem ist sie von außen beobachtbar. Zum Glück ist diese Form gut dauerhaft heilbar. Pulsatiler Tinnitus, musikalischer Tinnitus und niederfrequenter Tinnitus sind Varianten, die eher selten vorkommen. 

Ayurvedische Behandlungen bei Tinnitus Verfügung, wobei stets die Ursache der Erkrankung im Fokus steht. Eine natürliche und langfristige Lösung des Problems ist das Ziel. Im Ayurveda wird Tinnitus als Karnanada bezeichnet, dessen Grundlage die Wirkung von Prana Vayu (die Energie des Atemsystms), eine der physiologischen Funktionen im Ayurveda, ist. Es ist dem Vatha Dosha zugeordnet, das alle Gehirn- und Inhalationsaktivitäten verwaltet und regelt. Störungen im Vatha Dosha machen die Schleimhäute trocken und können u. a. zu Schlaflosigkeit und auch Tinnitus führen. 

 Verfügung, wobei stets die Ursache der Erkrankung im Fokus steht. Eine natürliche und langfristige Lösung des Problems ist das Ziel. Im Ayurveda wird Tinnitus als Karnanada bezeichnet, dessen Grundlage die Wirkung von Prana Vayu (die Energie des Atemsystms), eine der physiologischen Funktionen im Ayurveda, ist. Es ist dem Vatha Dosha zugeordnet, das alle Gehirn- und Inhalationsaktivitäten verwaltet und regelt. Störungen im Vatha Dosha machen die Schleimhäute trocken und können u. a. zu Schlaflosigkeit und auch Tinnitus führen. 

Verfügung, wobei stets die Ursache der Erkrankung im Fokus steht. Eine natürliche und langfristige Lösung des Problems ist das Ziel. Im Ayurveda wird Tinnitus als Karnanada bezeichnet, dessen Grundlage die Wirkung von Prana Vayu (die Energie des Atemsystms), eine der physiologischen Funktionen im Ayurveda, ist. Es ist dem Vatha Dosha zugeordnet, das alle Gehirn- und Inhalationsaktivitäten verwaltet und regelt. Störungen im Vatha Dosha machen die Schleimhäute trocken und können u. a. zu Schlaflosigkeit und auch Tinnitus führen. 

Ayurvedische Behandlungen, die zu einer Reduzierung der Tinnitussymptome führen, sind: Abhyanga, Kavala und Gandush, Nasya, Karnapooran sowie eine vathaorientierte Ernährung. Ohren, der ganze Kopf und/oder die Füße werden bei einer Abhyanga mit verschiedenen warmen Ölen massiert. Prana Vayu verstärkt ein kühlendes Gefühl und reduziert damit den Tinnitus. Kavala und Gandush sind ayurvedische Gurgelmethoden, unter Verwendung von warmen Ölen oder Wasser, die Vatha und Reizungen reduzieren. Nasya ist die älteste Behandlung zur Reduzierung von Vata Dosha. Warme medizinische Kräuteröle werden dabei in die Nase getropft. Bei Karnapooran wird das Öl direkt in das Ohr getropft.

Diese Ayurvedabehandlungen erweitern auf natürliche Weise das Therapiespektrum aller Varianten von Tinnitusbeschwerden und sind nachhaltig wirksam.

Integrieren Sie Ayurveda in Ihr tägliches Leben!

Share