Landscape mode is disabled
Please rotate your device

Ayurveda Deutschland

Bedeutung und Konzept der sechs Geschmacksrichtungen “Rasas” im Ayurveda

Wir sind, was wir essen. Unser Körper reagiert auf die Nahrung, die wir zu uns nehmen. Unsere Ernährungsgewohnheiten haben u. a. Folgen für unsere Gesundheit. Ayurveda legt deshalb großen Wert auf gute und ausgewogene Ernährung. Die Behandlungskonzepte von Madukkakuzhy Ayurveda berücksichtigen sechs Geschmacksrichtungen (oder Rasas) in der Nahrung, die wir aufnehmen. Diese beeinflusst nicht nur unseren Körper, sondern hat einen lang anhaltenden Einfluss auf unser gesamtes System. Ayurveda kennt die Wirkung von Gewürzen und Kräutern, die in unserer Nahrung enthalten sind. In diesem Artikel erfahren Sie, warum die sechs Rasas in unserem täglichen Leben von großer Bedeutung sind.

„Ayurveda ist nicht nur eine ganzheitliche Medizin, sondern eine gesunde Lebensentscheidung, die durch richtiges Ernährungsmanagement, Ganzkörperentgiftung und Entschlackung mit Panchakarma, Medikamenten zur Ernährung und Verjüngungstherapie bessere Lebensstiloptionen bietet“, sagt Dr. Jobin-Gründerin Madukkakuzhy Ayurveda Deutschland. Er fügt hinzu: „Ayurveda für Immunsystem und Zivilisationskrankheiten zielt auf das gesamte Wohlbefinden des Patienten ab, das heißt, die Behandlung richtet sich nicht nur auf das körperliche, sondern auch auf das geistige und psychische Wohlbefinden, was wir deutlich spüren können, wenn wir Menschen aus westlichen Ländern behandeln.“

Die Auswirkungen der sechs Rasas auf unsere Gesundheit:

Wir unterschätzen oft die Auswirkungen unserer Ernährungsgewohnheiten auf unser Leben. Die Nahrung, die wir zu uns nehmen, bestimmt jedoch nicht nur unsere körperliche Gesundheit, sondern auch unser seelisches Wohlbefinden. Aus diesem Grund legt Ayurveda Wert darauf, das richtige Gleichgewicht aller Doshas aufrechtzuerhalten. Ayurveda ist ein Medizinsystem, das den gesamten Körper berücksichtigt und als Ganzes behandelt, anstatt nur einzelne Probleme anzugehen. Das gilt auch für die Rasas:

Süß (Madhura)

Das Madhura Rasa baut alle sieben Gewebe in unserem Körper auf. Es verleiht nicht nur Kraft und Immunität, sondern sorgt auch für Geschmeidigkeit und verbessert den Teint. Nahrungsmittel wie Honig, Zucker, Milch, Melone und Reis sind eine gute Quelle für Madhura Rasa.

Sauer (Amla)

Das Amla Rasa macht Appetit und ist gut für das Herz. Es ist auch vorteilhaft für das Verdauungssystem, das hilft, Toxine aus dem Körper zu entfernen. Saures Rasa ist in Lebensmitteln wie Limette, Zitrone, Joghurt und Käse enthalten.

Salzig (Lavana)

Die Einnahme von Lavana Rasa steigert den Appetit und fördert die Verdauung, was entscheidend für die richtige Balance der Doshas ist. Es hilft auch bei der Beseitigung von Blockaden im Körper. Nahrungsmittel wie salzige Nüsse, Saucen und Seetang sind gute Quellen für dieses Rasa.

Scharf (Katu)

Dieses Rasa reduziert Fett im Körper und verringert Schwellungen. Es wird auch zur Behandlung von Nasen- und Bronchialinfektionen angewandt. Nahrungsmittel wie Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und die meisten Gewürze sind reich an Katu Rasa.

Bitter (Tikta) 

Eine Ernährung, die reich an bitterem Rasa ist, hilft bei der Flüssigkeitsretention und verringert Schwellungen. Es reduziert auch jede Form von Giften und tötet Parasiten im Körper ab. Lebensmittel wie Kurkuma, Aloe, Neem und Rhabarber sind reich an bitterem Rasa.

Adstringierend (Kasaya)

Es wird angenommen, dass dieses Rasa das Blut reinigt und die Haut entgiftet. Nicht nur das, es hilft auch bei der Aufrechterhaltung einer guten Verdauung.

Rasas sind, im übertragenen Sinne, unsere Lebensadern. Jeder Geschmack beeinflusst die drei Doshas – Pittha, Vatha und Kapha – und jeden Aspekt dessen, wer und was wir sind. Jeder Geschmack spielt in unserem Leben eine besondere, individuelle aber immer bedeutende Rolle und stellt eine unverzichtbare und unersetzbare Bereicherung für uns dar. Die Nahrung, die wir essen und die Ernährungsgewohnheiten, die wir pflegen, wirken sich auf unser Wohlbefinden aus. Aus diesem Grund legt Ayurveda Wert auf die richtige Balance bei der Nahrungsaufnahme, auch und vor allem in Bezug auf den Geschmack. Unterschiedliche Geschmäcker senden unterschiedliche Signale an den Körper, um Enzyme zur notwendigen Nährstoffaufspaltung und -verwertung freizusetzen. Ein Ungleichgewicht oder übermäßiger Mangel an einem oder mehreren dieser Rasas kann die Körperbalance beeinträchtigen. Im Ayurveda müssen daher alle sechs Rasas mit unserer täglichen Ernährung aufgenommen werden. Das Angeobt an ayurvedischen Speisen, die wir Ihnen in unserer Ayurveda-Gesundheitszentren in Bad Kissingen und in Bad Bocklet anbieten, enthält alle sechs Rasas. 

Das Konzept der sechs Rasas steht im Einklang mit der Philosophie des Ayurveda, die den Körper als Ganzes betrachtet und deshalb ganzheitliche Therapien anbietet. Dieses Medizinsystem hat schon Millionen von Menschen auf der ganzen Welt geholfen, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. Die Madukkakuzhy Ayurveda-Gesundheitszentren bieten authentischen und traditionellen indischen Ayurveda auch in Deutschland. Unter Verwendung von Naturheilmitteln wollen wir einen positiven Beitrag zu Ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit leisten. Lassen Sie uns gemeinsam an einer gesunden Zukunft der kommenden Generationen arbeiten.

Schreibe einen Kommentar