Ayurvedische Behandlungsstrategien bei Diabetes mellitus

Diabetes Mellitus

In Anbetracht der Veränderungen im Lebensstil und in den Ernährungsgewohnheiten steigt das Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken, in unserer Gesellschaft zusehends. Es handelt sich dabei um eine Stoffwechselerkrankung, die einen chronischen Verlauf nehmen kann. Beim gesunden Menschen wird Zucker in andere Energieformen umgewandelt und in der Zelle gespeichert. Dieser Prozess wird durch Insulin gewährleistet. Diabetiker haben einen Mangel an Insulin im Blut, bzw. Kommt dieses nicht adäquat zum Einsatz. Es findet also keine Umwandlung statt. Dies führt langfristig zu schweren chronischen Gesundheitsproblemen. Mit der passenden ayurvedischen Therapie können wir Diabetes jedoch verhindern oder den Verlauf positiv beeinflussen.

Diabetes Mellitus

Allgemein lassen sich vier Arten von Diabetes klassifizieren: Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes, Schwangerschaftsdiabetes und Prä-Diabetes.

Typ-1-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes in unserer Gesellschaft. In diesem Zustand liefert der Körper nicht genügend Insulin, um Zucker in Glukose zu zerlegen. Behandelt wird diese Form meistens mit Insulininjektionen.  Typ-1-Diabetes ist häufig mit vielen Komplikationen verbunden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blindheit, Nierenprobleme und neurologische Störungen können aufgrund von Typ-1-Diabetes auftreten.

Typ-2-Diabetes unterscheidet sich von Typ-1-Diabetes im Wesentlichen dadurch, dass der Körper das in ausreichender Menge produzierte Insulin nicht oder nicht in ausreichendem Maße verwerten kann. Die Auswirkungen von Typ-2-Diabetes sind die gleichen wie bei Typ-1-Erkrankungen.

Schwangerschaftsdiabetes kann manchmal auch den Fötus betreffen. Hier geht es darum, den Blutzuckerspiegel der schwangeren Frau aufrecht zu erhalten, denn Schwangerschaftsdiabetes beeinflusst den Gesundheitszustand von Mutter und Kind noch nach der Geburt. Durch eine angemessene Behandlung durch ayurvedische Verfahren können wir mögliche Probleme und Komplikationen bis zum Zeitpunkt der Entbindung und darüber hinaus reduzieren.

Prädiabetes ist ein spezieller Zustand, bei dem die Blutzuckerwerte höher als normal und niedriger als beim Typ-2-Diabetiker sind. 

Eine routinemäßige Überprüfung des Blutzuckerniveaus ist bei allen Typen dringend zu empfehlen.

Aus ayurvedischer Sicht ist die Behandlung von Diabetikern ein ganzheitlicher Prozess, bei dem es primär um Doshaausgleich und den Abbau von Toxinen (Ama) geht.

Das geschieht hauptsächlich im Rahmen einer Panchakarma-Entgiftungskur, die vor allem beim Typ-2-Diabetiker angezeigt ist. Vasthi, eine spezielle Behandlung zur Reinigung von Körperzellen, zeigt vielversprechende Erfolge. Wird der Diabetes mellitus in einem sehr frühen Stadium erkannt, lässt sich die Erkrankung durch Veränderung des Lebensstils und der Ernährungsgewohnheiten gut mit ayurvedischen Methoden behandeln. Kräutermedizin, ein spezieller Diätplan mit Ballaststoffen und anderen ayurvedischen Komponenten und regelmäßiges Yoga helfen dabei, einen konstanten Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten

Die häufigsten Symptome für Diabetes mellitus sind starker Durst, großer Hunger, häufiges Wasserlassen, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Reizbarkeit und das Vorhandensein von Ketonen im Urin. Ketone sind das Nebenprodukt des Muskelabbaus. Diese treten auf, wenn zu wenig Insulin verfügbar ist. 

Zu den Risikofaktoren gehören Bewegungsmangel und eine daraus resultierende Gewichtszunahme, Rauchen, ballaststoffarme sowie eine stark zucker- und fetthaltige Ernährung. Im Ayurveda ist der Grund für Diabetes mellitus nichts anderes als die Ansammlung von Ama (Abfall) in der Pankreaszelle. Eine schwache Verdauung wird im Ayurveda auch als Ursache für diabetische Erkrankungen genannt.

Erbliche oder genealogische Faktoren können ebenso Ursache von Diabetes mellitus sein. Er kann auch als Nebenwirkung einiger Medikamente auftreten. Nicht in jedem Fall führen also allein ungünstige Ernährungsgewohnheiten und ein ungesunder Lebensstils zum Ausbruch von Diabetes mellitus.

Im Ayurveda wird der körperlichen und geistigen Verfassung des Patienten traditionell stets Vorrang eingeräumt. Die Behandlungsmethoden unterscheiden sich dabei grundlegend von anderen Medizinsystemen. Während der Therapie von Diabetes durch ayurvedische Behandlungen steht die Ernährung im Mittelpunkt. Die Verwendung von Kurkuma und der Verzehr von Bockshornkleesprossen und Stachelbeeren (Amla) können den Blutzuckerspiegel senken. Wenn Sie Ihren Mahlzeiten Asafoetida, Zimt, Senf und Koriander zufügen, können Sie damit die Insulinproduktion verbessern und regulieren. Physiotherapie, Naturheilkunde, Yoga, biologische Ernährung sowie die ordnungsgemäße Anwendung ayurvedischer Heilsubstanzen runden den Behandlungsprozess ab. Ayurveda ist daher eine äußerst effektive und nahezu nebenwirkungsfreie Behandlungsstrategie für Diabetes mellitus. Die seit langer Zeit erprobten natürlichen Arzneimittel fördern die Produktion und Verwertung von Insulin und damit die Aufspaltung von Zucker in Glukose. Ayurveda leistet hier einen wesentlichen Beitrag zu langfristiger Heilung.

Die Ayurvedagesundheitszentren in Bad Kissingen und Bad Bocklet bieten Ihnen professionelle ärztliche Betreuung und Behandlungsstrategien. Für die Behandlung von Diabetes mellitus sind wir hervorragend ausgestattet.

Lassen Sie uns gemeinsam Gesundheit in Ihrem Leben manifestieren. Wir unterstützen Sie dabei, Ayurveda in Ihr tägliches Leben zu integrieren! 

Share